Wie viel Provision verlangen Makler in Oestrich-Winkel?

Wer eine Immobilie in Oestrich-Winkel kaufen oder verkaufen möchte, kommt um einen Makler oft nicht herum. Ein Makler kann beim Immobilienkauf oder -verkauf sehr hilfreich sein, da er sich in der Regel bestens mit dem Immobilienmarkt auskennt und auch alle Formalitäten erledigt. Allerdings stellt sich bei vielen die Frage, wie viel Provision ein Makler verlangen darf und welche Leistungen hierfür erbracht werden müssen.

Die gesetzliche Regelung zur Maklerprovision

Seit dem 23. Dezember 2020 gilt in Deutschland das sogenannte Bestellerprinzip, welches besagt, dass derjenige die Provision zahlt, der den Makler beauftragt hat. In der Regel ist das der Verkäufer. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass der Käufer die Provision übernimmt. Allerdings muss dies explizit im Maklervertrag festgehalten werden.

Die Maklerprovision ist nicht geregelt und kann daher von Makler zu Makler unterschiedlich ausfallen. Der Bundesgerichtshof hat allerdings festgelegt, dass die Provision in der Regel zwischen 3 und 6 Prozent des Kaufpreises liegen sollte.

Welche Leistungen erbringt ein Makler?

Ein Makler übernimmt in der Regel verschiedene Aufgaben bei einem Immobilienkauf oder -verkauf. Dazu gehört in erster Linie die Suche nach passenden Interessenten, die Vermittlung von Besichtigungsterminen und auch Verhandlungen über den Kaufpreis. Darüber hinaus kümmert sich ein Makler auch um alle Formalitäten, wie die Erstellung des Kaufvertrags.

Wie findet man einen guten Makler in Oestrich-Winkel?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen guten Makler in Oestrich-Winkel zu finden. Eine Möglichkeit ist es, sich im Freundes- und Bekanntenkreis umzuhören. Auch das Internet kann eine gute Quelle sein. Hier gibt es zahlreiche Maklerportale, auf denen man sich verschiedene Makler in Oestrich-Winkel heraussuchen kann.

Es ist allerdings wichtig, dass man bei der Auswahl des Maklers nicht nur auf die Provision schaut, sondern auch auf die Leistungen, die er erbringt. Auch die Erfahrung und das Know-how des Maklers sollten bei der Auswahl eine Rolle spielen.

Fazit

Die Provision, die ein Makler in Oestrich-Winkel verlangen darf, ist nicht gesetzlich geregelt. In der Regel sollte sie aber zwischen 3 und 6 Prozent des Kaufpreises liegen. Bei der Auswahl eines Maklers sollte jedoch nicht nur die Provision, sondern auch die Erfahrung und die Leistungen, die er erbringt, berücksichtigt werden.

Ähnliche Beiträge