Wie hoch sind die Steuern und Gebühren, die beim Verkauf einer Immobilie in Stadtilm anfallen?

Sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Immobilie in Stadtilm zu verkaufen, ist es wichtig zu wissen, welche Steuern und Gebühren anfallen. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, welche Kosten auf Sie zukommen werden.

Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine jährliche Steuer, die auf den Besitz einer Immobilie erhoben wird. Sie wird vom jeweiligen Finanzamt berechnet und setzt sich aus einem Prozentsatz des Einheitswerts der Immobilie zusammen. In Stadtilm beträgt der Satz 400 Prozent des Einheitswerts.

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen, müssen Sie für das laufende Jahr weiterhin die Grundsteuer entrichten. Allerdings können Sie diese im Kaufvertrag auf den Käufer übertragen.

Grunderwerbsteuer

Beim Verkauf einer Immobilie fällt auch die Grunderwerbsteuer an. Diese wird einmalig beim Erwerb von Grundbesitz oder grundstücksgleichen Rechten fällig und wird ausschließlich von dem Käufer gezahlt.

In Thüringen beträgt die Grunderwerbsteuer 6,5 Prozent vom Kaufpreis. Bei einem Hausverkauf für 200.000 Euro würden somit 13.000 Euro Grunderwerbsteuer anfallen.

Notarkosten

Für den Verkauf einer Immobilie ist ein Notar erforderlich. Der Notar setzt den Kaufvertrag auf und überprüft die Eigentumsverhältnisse der Immobilie. Die Kosten für den Notar sind gesetzlich festgelegt und betragen in der Regel etwa 1,5 Prozent des Kaufpreises.

Maklerprovision

Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen, um Ihre Immobilie zu verkaufen, fällt auch eine Maklerprovision an. Diese variiert je nach Makler und beträgt in der Regel zwischen drei und sieben Prozent des Verkaufspreises. Es gibt jedoch auch Makler, die mit einer Pauschale arbeiten.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beim Verkauf einer Immobilie in Stadtilm mehrere Kosten anfallen. Dazu gehören die Grundsteuer, die Grunderwerbsteuer, die Notarkosten und gegebenenfalls die Maklerprovision. Diese Kosten müssen Sie als Verkäufer berücksichtigen, um zu einem realistischen Verkaufspreis zu kommen.

Als Käufer wiederum sollten Sie alle oben genannten Kosten in Ihren Kaufpreis einkalkulieren, um später keine bösa Überraschung zu erleben.

Es ist ratsam, einen Experten hinzuzuziehen, der Sie bei Ihrem Immobilienverkauf umfassend beraten kann und Ihnen bei den notwendigen Schritten zur Seite steht.

Ähnliche Beiträge