Wie hoch ist die Maklerprovision beim Immobilienverkauf in Brackenheim?

Wer seine Immobilie in Brackenheim verkaufen möchte, ist oft auf die Expertise eines Maklers angewiesen. Doch wie hoch fällt eigentlich die Maklerprovision aus und wer muss diese letztendlich bezahlen?

Was ist eine Maklerprovision?

Die Maklerprovision, auch Courtage genannt, ist eine Art von Vermittlungsgebühr, die Immobilienmakler für ihre geleistete Arbeit beim Verkauf einer Immobilie erhalten. Dabei ist die Maklerprovision oft an den Verkaufspreis gekoppelt und wird in der Regel prozentual berechnet.

Wie hoch ist die Maklerprovision in Brackenheim?

Die Höhe der Maklerprovision kann von Makler zu Makler unterschiedlich ausfallen. In Brackenheim sind die Provisionen allerdings gesetzlich geregelt. So beträgt die Provision in der Regel bei einem Verkaufspreis bis zu 15.000 Euro fünf Prozent plus Mehrwertsteuer. Bei einem Verkaufspreis über 15.000 Euro bis maximal 30.000 Euro beträgt die Provision vier Prozent plus Mehrwertsteuer. Bei einem Verkaufspreis über 30.000 Euro beträgt die Provision drei Prozent plus Mehrwertsteuer.

Wer muss die Maklerprovision bezahlen?

Grundsätzlich ist der Verkäufer der Immobilie verpflichtet, die Maklerprovision zu zahlen. Das heißt, dass die Provision vom Verkaufspreis abgezogen wird und der Verkäufer somit einen geringeren Erlös erzielt. In manchen Fällen können jedoch auch Käufer und Verkäufer sich auf eine Teilung der Provision einigen.

Fazit

Die Maklerprovision beim Verkauf einer Immobilie in Brackenheim ist gesetzlich geregelt und wird prozentual berechnet. Der Verkäufer der Immobilie ist in der Regel dazu verpflichtet, die Maklerprovision zu zahlen. Es ist jedoch auch möglich, dass Käufer und Verkäufer sich auf eine Teilung der Provision einigen. Es lohnt sich in jedem Fall, sich im Vorfeld über die Höhe der Provisionen zu informieren und gegebenenfalls verschiedene Makler zu vergleichen.

Ähnliche Beiträge